logbuch der Paloma Segeln rund Sardinien Korsika

Wir bedanken uns bei allen Gästen in diesem Jahr

und fahren jetzt in den Sonnenuntergang.....Alles Gute Euch, wo immer Ihr seid für alle Zeit eine Handbreit Wasser unter Euren Kielen. Solltet Ihr SEENsucht haben, wir freuen uns Euch wieder zu sehen. Sabine & Arnold

Logbucheintrag, 13.Oktober 2012

Jetzt heisst es Abschied nehmen, wie jeden Samstag. Zuerst verlassen und Martin und Tim zu Fuß Richtung Flughafen. Dann fahren auch die Mädchen Johanna und Lysann mit Ihren Eltern Uta und Elmar aus der Marina. Gute Reise Euch und alles Gute...

Für uns endet jetzt die Saison 2012, somit war dies der letzte Törn in diesem Jahr............

Logbucheintrag, 12.Oktober 2012

Zum Schluß der Reise nochmal richtig schöner Segelwind für Martin, Tim und Elmar, denn mit 4-5 Bft gehts zurück Richtung Olbia. Unter Deck ganz siehts anders aus: Es gibt "Der kleine Maulwurf" auf dem Laptop zu sehen für Johanna und Lysann:-) Mit grossem Hunger geht es am Abend in die Pizzeria, auch wenn der Fußweg dahin ganz schön weit ist..wann baut die Marina endlich Ihre Arkaden mit den Restaurants ???? :-)

 

Logbucheintrag, 11.Oktober 2012

"Der Wind, der Wind, das himmlische Kind" blies mit 6-7 Beaufort, so dass die Crew nach 2 Hafentagen, die sie mit Ausflügen auf der Vespa und am Strand verbracht hat, wieder in See stechen kann. Nicht nur weil Seemannssonntag ist, sondern auch weil Arnold heute Geburtstag hat, gibt es um 15.oo Uhr in der Flauta einen Geburtstagskuchen. HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH ARNOLD. Und dann noch das: Ein grosser Thunfisch höngt an der Angel und kurz vor dem Einholen wird er von einem noch größeren Fisch von der Angel abgebissen. Übrig bleibt: Der Kopf! Tim und ich sind uns einig: Ein Hai wars ;-) 

Logbucheintrag, 8.Oktober 2012

Heute ging nach dem Frühstück die Reise weiter, von der Cala di Volpe nach Maddalena. Unterwegs haben wir wieder delphine gesehen, diesmal waren 6 Rückenflossen sichtbar. Um 13.oo Uhr hing dann ein Thunfisch an der Angel, so wird es heute abend frischen Tonno al forno geben..a la Chefkoch Martin

Logbucheintrag, 7.Oktober 2012

Wir begrüssen an Bord der Paloma und zu Ihrem ersten Segeltag heute: Martin und Tim sowie Uta, Elmar, Johanna und Lysann. Schon im Golfo di Olbia dürfen wir Delphine sehen, 6 Rückenflossen lassen sich zählen. Da es der erste Tag für die Mädchen auf einem schiff ist, machen wir nicht so lange und segeln in die Cala di Volpe. Bei tollem Sonnenuntergang gibt es bald Abendessen al la swiss von Martin.

Fotologbuch, 6.Oktober 2012

Das war unsere wunderbare Segelwoche in Bildern von Arnold, Sabine, Volker und Tina.

Fotologbuch, 5.Oktober 2012

Fotologbuch, 4.Oktober 2012

Fotologbuch, 3.Oktober 2012

spargi
palomare segeln
sardinien mole paloma
mittelmmer spargi

Fotologbuch, 2.Oktober 2012

cannigione
costa semaralda

Fotologbuch, 1.Oktober 2012

Fotologbuch, 30.September 2012

molo brin olbia
deck yacht paloma

Fotologbuch, 29.September 2012

Marina di Olbia
Steg A B Paloma
Marina di Olbia Setg Sardinien
Olbia Marina di Olbia

Logbucheintrag, 28.September 2012

Nach dem Aufstehen sind wir eingekreist von dichtem Nebel, der im Tagesverlauf noch stärker wurde. Dennoch hatten wir endlich mal guten Wind zum Segeln. Zwis chendurch ein paar MOB Manöver gefahren bevor wir schliesslich wieder in der Marina di Olbia festgemacht haben. Wieder geht eine Segelwoche zu Ende..SCHADE!

Lobucheintrag, 27.September 2012

Nach reichlich Kaffeekonsum sind wir gleich raus um bei leichter Brise unter Segel zu frühstücken. Auf Mortorio wollten wir eine Badepause einlegen, wurden aber von der Behörde weg geschickt. Dann halten wir bei relativ gutem Wind Kurs auf den Tavolara. Einmal drumrum..eine Bierpause südlich vom Tavolara. Dann zum Nachtquartier in die Porto Taverna!

Logbucheintrag, 26.September 2012

Manfred und Steffen schlafen die Nacht wieder draussen. Auf der Fahrt mach Mortorio kleiner Badestopp auf Lavezzi. Alle waren begeistert, leider wieder kein Wind. Beim Segel hissen klemmt das Großsegel und Jörg muss in den Mast gehievt werden. Alles wieder OK. Dann war der Wind schon wieder weg. Anker-Versuch bei Mortorio, wir wurden direkt von Mücken geplagt, so dass wir uns für die Cala di Volpe entschieden habe. Erst 20.25 vor Anker..aber besser wars :-)

Logbucheintrag, 25.September 2012

Nach dem Aufstehen kurz baden und während der Fahrt gefrühstückt. Leider kein Wind zum Segeln.

Logbucheintrag, 24.September 2012

Nach dem Aufstehen-dichter Neben! Sichtweite max 50 m. Im Laufe des Morgesn löst er sich auf! Erstmal nur Motoren angesagt! Nachher solls heftig kommen. Mit kleinem Segel im Archipel! Es blässt ganz schön stark, nur blöd...wir müssen kreuzen.In Porto Puddu vor Anker. Wir werden wahrscheinlich schön duchgeschaukelt heute Nacht..Morgen dann Bonifacio.

Logbucheintrag, 23.September 2012

Nach dem Frühstück und Sicherheitseinweisung gehts in Richtung Cala di Volpe. Wiedermal Ostwidn aus der Bucht von Olbia und es heisst kreuzen bei wenig Wind. Nach 2 Stunden und kein Wind fahren wir unter Motor auf direktem Kurs in die Cala di Volpe. Am Abden wird es mystisch; dicker Nebel zieht auf.

Logbucheintrag, 21.September 2012

Gut dass sich die Mücken am morgen verzogen haben. Schönes Segelwetter, gegen Mittag beigedreht und voe Tavolara dann noch ein paar Manöver gefahren und dann an die Mole von Olbia für Anlege Manöver. Um 19.30 Uhr endet unser Skippertraining in der Marina di Olbia. Eine schöne Woche !!!!

Logbucheintrag, 20.September 2012

Nach dem Bad am Morgen und dem üppigen Frühstück haben wir in Porto Palma an zwei Ankerbojen Anlegemanöver geübt. Danach Segel gesetzt doch plötzlich war der Wind weg. Dann warten wir halt ein Bisschen! Guter Zeiptpunkt für ein paar Peilungen und Standortbestimmungen. Auf Mortorio vor Anker! Nach einem kurzen Bad etwas gegessen..Am Abend wurden wir dann von einer Mücken-Plage heimgesucht.

Logbucheintrag, 19.September 2012

Nach Bonifacio Richtung Porto Puddu und an Ankerboje Mittag gegessen. Dann entschlossen wegen dem NW -Wind nach Porto Palma zu segeln. Dort angekommen muss erstmal die Wein Reserve reduziert werden.

Logbucheintrag, 18.September 2012

Von Lavezzi Richtung Bonifacio und unterwegs MOB Manöver gefahren. Dann in Bonifacio festgemacht und erstmal was gegessen. Abends sind wir essen gegangen.

Logbucheintrag, 17.September 2012

Von Cala di Volpe durch das Maddalena Archipel. Hinter Spargi mit der Crew MOB-Manöver geübt. Dann wirds schon wieder spät und erst 19.30 Uhr in Lavezzi. Es gibt Scampis zum Essen..lecker!

Logbucheintrag, 16.September 2012

Nach der Sicherheitseinweisung an die Mole von Olbia zu Motormanövern gefahren und mit Monika an und ablegen geübt. Danach in Richtung Cala di Vople. Nach Anfangs guten Segelbedingungen schlief der Wind nach der Wende ein und wir mussten bis in die Cala Volpe motoren. Wir kamen erst im Dunkeln an. Einen schnellen Anleger getrunken und dann ans Abendessen machen..

Logbucheintrag, 14.September 2012

Crewwechsel an Bord, Skipper Jörg bekommt neue Gäste und verabschiedet die Crew der letzten Woche

Logbucheintrag, 12.September 2012

Nach dem Frühstück mit achterlichem Wind durchs Maddalena Archipel gesegelt. Draussen auf offener See noch ein paar Manöver am Wind gefahren und zum Mittagessen beigedreht. Dann nach Porto Cervo Marina Wasser nachtanken und der Paloma eine Ankerboje gegönnt. Schöner Segeltag mit kräftigem Wind aber morgen soll`s richtig heftig werden.

Logbucheintrag, 11.September 2012

Auf dem Weg nach Bonifacio hat Monika nochmals unter Motor manövriert. Für 2 Stunden in Bonifacio angelegt, Wasser getankt und Stadt angeschaut. Danach in Richtung Porto Liscia gesegelt. Das Essen für den Abend wird schon wieder aufwendiger, Monika hat schon mehrere Stunden vorbereitet!

Logbucheintrag, 10.September 2012

Früh raus um in den Sonnenaufgang zu segeln. Frühstück während der Fahrt! Zwischendurch hat Monika Motormanöver gefahren. Um 12.30 Uhr ein paar delphine gesichtet!! Nach einem sehr langen Segeltag in Lavezzi geankert und anschliessend ein tolles Essen von Markus serviert bekommen; wir lassen den Abend bei ein paar Flaschen Wein ausklingen.

Logbucheintrag, 09.September 2012

Da wir erst Sonntags einkaufen konnten sind wir etwas später los. Der Wind war recht gut für 2 Std file dann aber ganz weg. Um 19.00 Uher kochen wir das erste Abendessen Spaghetti mit Salat und stossen auf den ersten Abend an.

Logucheintrag, 07.September 2012

Für die Herren gab es am frühen Morgen eine Abkühlung im Meer und nach dem Frühstück machten wir uns auf den letzetn Törn zurück nach Olbia. Leider konnten wir nur ca 5 sm unter Segel fahren, der Wind spielte nicht mit. Dafür war uns das Wetter richtig gut gesinnt und wir konnten die Sonne geniessen! Wir kamen in Olbia und Marco brachte uns sicher an den Steg. Nun nach dieser Woche ist Arnold bestimmt furchtbar traurig dass es 2 Wochen Urlaub:-) Das späte ins Bett gehen setzt selbst dem härtesten Skipper zu :-) Wir bedanken uns an dieser Stelle Herzlich bei ihm für sein Vetrauen, seine Geduld und die lehrreiche Zeit die  er uns mit vielen leckeren Snacks zusätzlich versüsst hat! Danke auch an Frau Paloma dass sie uns sicher durch die See gebracht hat! Charlotte. Auch von dem mit der Ärzteschrift Besten Dank! Trotz Meilenstress ( brauchte 160 ) war es ein genussreicher Urlaub. Nun alles Gute und immer eine Handbreit Wasser unterm Kiel thnanx Marco

Logbucheintrag, 07.September 2012

palomare sardinien segeln impressionen

Logbucheintrag, 06. September 2012

Da wir so spät in die Kojen gingen, hatten Alle - auch der "Frühaufsteher" Arnold- unsere Mühe mit dem Aufstehen...

Nach einer kurzen Stadtbesichtigung ging es dann aber los. Mit guten Wind segelten wir zuerst nach Lavezzi und machten eine Badepause. Dann ging es weiter nach Cala Coticcio mit dem langsamen aber gemütlichen "Butterfly"-Kurs. Während die einen schliefen, steurte Marco die Yacht:-). 

In der Bucht angekommen, wurde geankert, gekocht, gegessen und dann gab es eine relativ frühe Bettruhe:-). (Charlotte)

lavezzi korsika segeln palomare

Logbucheintrag, 05. September 2012

Nachdem wir die Zwangspause unterbrechen konnten, verliessen wir den Hafen ungeduldig auf Segeln. Das Wetter besserte sich zusehends und mit anfangs noch nicht so anständigen, aber mit der Zeit immer besser werdenden Wind segelten wir Richtung Bonifacio. Die Regenjacken konnten wir aber noch nicht zu weit weg packen! In Bonifacio genossen wir dann ein gemütliches Nachtessen in einem der vielen Hafenrestaurants. Lecker war es und den Wein genossen wir auf dem Schiff noch bis 0300:-) (Marco)

Logbucheintrag, 04. September 2012

Hafentag weil,: Es hat nur ein Mal geregnet - von morgens bis abends! (Charlotte)

Porto Vecchio Korskia Segeln Paloma 2012
Regen vorne
Porto Vecchio Korskia Segeln Paloma 2012
Regen hinten

Logbucheintrag, 03. September 2012

Kaum aus der Bucht raus, konnten wir schon die Segel setzen. Da wir guten Wind aus E, SE hatten, steuerten wir nach der Hälfte der geplanten Strecke nach Lavezzi dann den Hafen Porto Vecchio auf Korsika an. Auf der Fahrt vor Porto Cervo, kreuzten wir das Feld der Boote, die für den Rolex-Cup trainierten und konnten die Rennyachten mit uns mittendrin bestaunen.! Alle hielten sich sogar an die Ausweichregeln und wichen uns aus:-)! Kaum im Hafen angelegt setzte der Regen ein und hörte nicht mehr auf...:-(  (Marco)

Rolex Regatta Porto Cervo
Costa Semralda Polex Cup
Palomare 2012

Logbucheintrag, 02. September 2012

Nach einem gemütlichen Start und einer absoluten Flaute hat der Wind dann doch aufgefrischt, (5Bft.) und die See wurde etwas bewegter. So konnten wir am ersten Tag schon ganz schön segeln, trotz etwas Regenwar das ein guter Start. Bei Ankunft in Cala di Volpe machten wir bei Birgit fest und kamen in den Genuß eines schon gekochten, leckeren Abendessens! Heute ist frühe Bettruhe angesagt:-). (Charlotte)

Logbucheintrag, 01. September 2012

Endlich eine kleine Abkühlung, es ist nicht mehr so heiß somit geht das Reinschiff auch leichter:-)

Logbucheintrag, 31.August 2012

"öaktschn"!: (Arnold Schwarzenegger 1973)

unter diesem Motto steht der heutige Tag. Der Sturm rast und ringt und rennt, kriegt es uns unter das Element? Natürlich nicht! So eine mit allen Wassern gewaschene Crew lässt sich auch von Windstärke 8 nicht kleinkriegen: Jörg bindet sich ans Steuer und hält den Kurs. Arnold hält die Moral oben ( "Mein schlimmster Sturm? So einer wie dieser...:-)") Uwe holt die letzten Knoten aus den Segeln heraus, Konstantin sorgt für Gischt-Abkühlung, Werner steht mit Rat und Tat zur Seite, Inga steht in Kontakt mit himmlischen Mächten und Britta übernimmt die riskante Hafenanfahrt. Kurz vorm Erreichen des Ziels doch noch der Schock: Uwe`s Mütze über Bord! In Sekunden entscheidet die Crew: Ja, auch eine Mütze hat das Recht zu leben! M!O!B! Mütze über Bord Manöver: kritische Sekunden, der Menge am Ufer stockt der Atem. Inga hievt sie an Bord...-...Augenblicke des Bangens...aber - Sie atmet! Danke Neptun! Glücklich und erschöpft geht die Mannschaft von Bord. Zum Abschied ruft die ganze Crew inklusive Heinz, "Danke Arnold, Du bist echt ne Eins!"

Logbucheintrag, 30. August 2012

Nach einer für den Einen oder Anderen kürzeren Nacht im sonnig-schönen Bonifacio aufgewacht. Nach einem französischen Frühstück und Tankstop Kurs wieder Richtung Sardinien genommen. Heute stand RegattaTraining! und "High-Speed-Sailing" an. In letzterem schlug Inga Kai knapp mit 7,2 Knoten Höchstgeschwindigkeit gegenüber 7,07 Knoten. Kai verliess daraufhin das Boot in Palau :-) ( Anmerkung: Aber das war nicht der Grund ) Zur Siegerehrung für Inga wurde die Ballade " John Maynard" spontan für sie umgedichtet. Nach einem kurzen Badestop mit einem Synchron-Crashkurs von Uwe kam der Höhepunkt des Tages. Mit der Butterflysegelstellung in den Sonnenuntergang fahren und dann noch 2 Stunden wunderbares Nightsailing!!!

Logbucheintrag, 29. August 2012

Von schönen Schlauchbooten begrüßt worden - Tres bien! Unsere Mädchen kommen nicht in die Pötte: wir sind zu spät! 

Isle Lavezzi: scheinbar hatten andere auch die Idee hierher zu kommen - ziemlich voll hier. Die Sonnenschirme der Mädchen hatten ein 2-Minuten Gastspiel am Strand. Der tag war wettertechnisch erneut ein Hit, der Wind hätte zwar ein paar Brickets drauf legen können, aber auch so konnten wir gut segeln. Wir freuen uns auf - One night in Bonifacio. (Jörg)

Logbucheintrag, 28. August 2012

War toll! :-) (Kai, Mathematiker)

Logbucheintrag, 27. August 2012

Das Mittelmeer - schier unendliches Wasser. Wir schreiben den 27.08.2012. Dies sind die Abenteuer der Paloma, die mit ihren 8 Mann/Frau starken Besatzung eine Woche unterwegs ist, um schöne Buchten (Cala di Volpe und Umgebung), Semmanssprache (Fieren, Abfallen), fremde Techniken (Wende) und Knoten zu erforschen, die vorher keine Landratte wie wir je gebunden hat... (Constantin)

Logbucheintrag, 26. August 2012

Kollege Mistral schaut mal wieder mit 38 kn vorbei, bedeutet ein Ausruhtag im Hafen.

Logbucheintrag, 25. August 2012

Habe ich schon mal erwähnt, dass ich Samstage hasse? Das Reinschiff bei den Temperaturen ist eine Qual, aber wat mutt dat mutt.

Logbucheintrag, 24. August 2012

6. Tag: Heute starteten wir schon vor 10:00 ! So erlebten wir einen tollen, ereignisreichen letzten Segeltag. Bei Prachtwetter knackten wir auf "hohe See" die von uns gesetzte 8 kn Grenze - wir segelten mit 9,64 kn !!! Was für ein rasanter Spaß: immer wieder erhielten wir eine erfrischende Salzwasserdusche...:-) Leider konnten wir auch heute keine Delphine mehr entdecken, dafür aber die seltenen Yawl-Yachten bestaunen. Nun sind wir glücklich in der Marina angekommen, freuen uns über die wunderbare Woche und auf den heutigen Pizzaabend! 

Mille grazie Arnold   (Elisabeth)

Logbucheintrag 23. August 2012

                                                                                            ja     nein     vielleicht

Haben wir heute gute Croissants gegessen?                               X

Haben wir "Tinky Winky 10 Leuten zuwinken gesehen?               X

Haben wir einen Hai gesehen?                                                                     X

Hat Arnold heute 5 Bier getrunken?                                                   X

Wurden 2 Personen mit Klamotten ins Wasser geschubst?         X

Tobias (10)

Logbucheintrag, 22. August 2012

4. Tag- vor dem Frühstück gingen wir noch in dem (eher) kalten Meer,(Anm. des Skippers: Alle anderen fanden es fast Badewannenwarm), in der Bucht von Lavezzi schwimmen. Danach eine ca. 4 stündige Fahrt unter Segeln bei we.nig Wind und einem Stop zum Schwimmen mitten im Meer, (dort war das Wasser wieder warm), nach Bonifacio. Dort waren wir in der tollen Altstadt spazieren und haben leckere Crepes gegessen. Am Abend sind wir alle zusammen in ein Restaurant zum leckeren Essen ausgegangen. (Olivia, 12)

Logbucheintrag, 21. August 2012

Der 3. Tag. nach einem leckeren Frühstück und einem "Morgenhupfer" ins Wasser geht es nach La Maddalena. Dort kaufen wir Eis, Brot, Fische... Nach dem Ablegen merkt Arnold plötzlich, dass das Ruder defekt ist. Heiko und Arnold brauchen 2 Std. um das Ruder zu reparieren. Wir gehen dazwischen die ganze Zeit schwimmen. Bei starken Wind geht es sehr schnell nach Lavezzi. Leider wieder keine Delphine. Nach einem köstlichen Anleger mussten wir die Fische ausnehmen. Die Fische schmeckten gegrillt mit Salat und Brot sehr gut. Danach wurde laute Partymusik aufgelegt!!! :-)  (Jacob, 10)

Logbucheintrag, 20. August 2012

Der 2. Tag -  der am Ende vom Wind her ziemlich erfolgreich war, ( bis zu 5 Bft.) - geht mit einem fantastischen "Anleger" zu Ende. Drei der Kinder wurden heute im Dinghi hinterher gezogen, während gerade kein Wind war. Vor Porto Cervo haben wir eine Preis gekrönte Motoryacht, Ocean Sapphire :-) und so mache Leute sind  freundlich genug um zu winken. Um 14.55 haben wir die Birgit, die 1 Std. vor uns gestartet ist bei Windstärke 1 Bft. überholt :-)))). Anschließend schwammen wir im offenen Meer bei 60 m tiefen und extrem blauem Wasser! Das Meer ist großartig, leider keine Delphine. (Leonie, 15)

Logbucheintrag, 19. August 2012

Unser 1. Tag! Alle freuen sich auf das Segeln und das tolle Meer. Motor an, der jüngste darf direkt ans Ruder und los geht es. Leider hielt der Wind nicht lange und wir mussten den Rest der Strecke mit Motor zurücklegen. Die Bucht von Porto Pevero ist sehr schön, aber leider auch auch recht voll. Wir durften einen wunderbaren Sonnenuntergang mit rot-orangenen Himmel bewundern und schliefen in der Nacht wie ein Stein. (Michaela)

Familiensegeln Sardinien Paloma
Familiensegeln Sardinien Paloma

Logbucheintrag, 18. August 2012

Und ewig grüßt das Murmeltier.... Abschied von der "alten" Crew, Reinschiff, Begrüßung der neuen Crew: Elisabeth, Leonie (15), Olivia (12), Jacob (10), Heiko, Michaela und Tobias (10).

Logbucheintrag, 17.August 2012

Heute ist leider unser letzter Tag auf Arnolds schönem Segelboot. Wir sind noch auf See in Richtung Olbia mit Wehmut im Gepäck. Wir hatten eine wunderschöne Woche mit einem super entspannten Skipper. Für die Kinder, Yella (7) und Robbe (12) hat er auch Alles gegeben, mit coolen Aktionen wie Dinghi fahren,springen vom Bug und "Lianenspringen" mit dem Spifall. Zum Abschluß haben wir sogar Musik beim Segeln, das gibt es sonst nicht. Lieber Arnold, wir danken Dir ganz herzlich für diesen schönen Urlaub auf See mit wunderschönen Buchten. Möge Rasmus Dir immer gnädig sein. (gesamte Crew)

Logucheintrag, 16. August 2012

Wir hatten heute den besten Wind der Woche und segelten teilweise über 8 kn. Wir legten kurz in La Maddalen um frische Doraden einzukaufen, die wir am Abend mit mediterranen Kartoffelpürree zubereiteten. Die Bucht, in der wir abends ankamen, erwies sich als das beste Schnorchelrevier der ganzen Woche. Wir saßen am Abend wieder bei Wein und Sternschuppen an Deck. Alles schön. (Conny)

Logbucheintrag, 15. August 2012

Heute ist Feiertag. Die Logbuchführerin wurde kurzehand zur Steuermann ernannt. Nach ca. 6 - 7 sm überholte ich einen Gegner oder sollte ich Opfer sagen, war nicht sehr schwer, da man mit Arnold fast immer "Vorfahrt" hat. Am Abend ankerten wir in einer schönen Bucht mit "Gargamel" als Wachmann,(eine Woche zuvor war es ein "Geier", Anm. des Skippers). Es gab sehr schöne Livemusik am Nachbarboot und am späten Abend sogar 2x Feuerwerk (in Palau und ???). Alles schön. (Conny)

Logbucheintrag, 14. August 2012

Unser Ziel Bonifacio erreichten wir, leider ohne Wind, gegen 1600. Wir fanden einen super gelegenen "Parkplatz" trotz der Ansage des Marineros, dass der Hafen voll sei. Wir gingen einkaufen, füllten H2O auf, duschten (fast alle)... Das Highlight zu Feiertag, (großes Feuerwerk), weswegen wir die Reise auf uns nahmen wurde auf den morgigen Tag verschoben. So verabschiedeten wir uns vom Feuerwerk und Bonifacio und segelten bei gutem Wind in eine nahe gelegene wunderschöne Ankerbucht. Am Abend gab es Rindersteaks a la Holger auf Salat, viel Wein, wenige dafür aber sehr große Sternschnuppen und ein Paar Runden Schwindelmax. Alles schön!!

Logbucheintrag, 13. August 2012

Wir hatten trotz schlechter Wetterprognose sehr guten Wind und schafften es auf über 8 kn. Dementsprechend gelangten wir, (diesmal mit öfter "Stripenziehen") recht Zeitig an unser Ziel und konnten ausgiebig baden, schnorcheln und Volleyball gegen Birgitts Mannschaft spielen. Natürlich waren Birgits Leute keine ernst zu nehmende Gegner. Am Abend spielten wir Schwindelmax und zählten Sternschnuppen. Alles schön!

Logbucheintrag, 12. August 2012

Wir hatten einen sehr schönen, nicht anstrengenden (nur zwei Mal) an den Strippen gezogen) Seetag mit einer gemütlichen Überfahrt in eine viel zu volle Badebucht. Gott sei Dank verließen die geschätzten 100 Motorboote die Bucht gegen 2000, so dass es noch recht ruhig wurde. Die Dilbar, (die 16. größte Privatjacht) ankert direkt neben uns. Und sonst Alles schön. (Conny)

Logbucheintrag, 11. August 2012

Schweren Herzens verabschiede ich die Mannschaft, die so viel Spass am Segeln hatte. Anderseits freue ich mich auf meine neuen Gäste, jetzt wieder Familien mit Kindern. Ich begrüße: Sandy, Conny, Holger, Totti, Mary Ann, Henrik, Robin und Yella!

Logbucheintrag 10. August 2012

Der Tag began wie folgt: Das Crewmitglied, nennen wir ihn P., sollte Brötchen und Bier kaufen. Er rudert an Land, weil ich gestern den Motor "zerstörte". Wir waren voller Vorfreude auf neues Bier. 3x dürft Ihr raten was er vergessen hat - richtig, das Bier! 2 Dinge auf ein Mal war wohl eine zu viel. Egal, er konnte ja noch ein Mal rudern:-) Was er nicht wußte - der Motor war bereits repariert. Mal sehen was uns der letzte Tag noch so bringt. Zum Glück: Wind, Spass, Bier und Entspannung - keiner über Bord! (Christian)

Logbucheintrag, 09. August 2012

Wunderbarer windreicher Tag vor La Maddalena. Viel Wind und schnelle Fahrt mit der neuen Sturmfock. Abends Anlasserschnur vom Außenborder gerrissen, also müssen wir paddeln, damit wir das tolle Fischessen in Cannogione genießen können. Zurück wurden wir vom befreundeten Skipper geschleppt. Ein toller Tag!

(Stefan)

Logbucheintrag, 08. August 2012

Aufwachen bei strahlendem Sonnenschein nach der klaren Nacht. Schwimmen im türkisblauem Wasser, ausgedehntes Frühstück a la Arnold (Rührei spezial). Vor dem Ankerlichten ging es per Bootsmannstuhl in die Lüfte zwecks Reparatur des Toplichtes. leider vergebene Mühe, da das Toplicht auseinander gebrochen ist. Um 12:00 Aufbruch nach Sardinien, wechselhafte Windverhältnisse, erst am späten Nachmittag schönes segeln bei 3-4 Bft. Ruhiger Ankerplatz in der schönen Bucht Cala Corsara, die von einem "steinernen Geier" bewacht wird. Campari mit Weißwein, Pecorino, parmegiano, Chorizzo und Chips zum "Anleger". Dann Tagesabschlussschwimmen zum Strand und zurück über den zahlreichen Fischen. Schließlich noch die Krönung: Puree mediterranee! (Marion)

Logbucheintrag, 07. August 2012

Nach Sightseeing und Einkaufen in Bonifacio wurde der Nachmittag bei gutem Wind ausgenutzt. 4-er Wellen und teils 5-er Wind schoben uns um die Südspitze von Korsika. Einen Ankerplatz in der Bucht von Rondinara zu ergattern stellte sich als nicht ganz einfach heraus, es waren schon zig Boote da. Trotzdem hatten wir einen gemütlichen entspannten Abend bei Campari, Oliven und Chips und danach bei Rotwein und Gemüsecurry. (Tina)

Logbucheintrag, 06. August 2012

Nach einem bewölkten und windstillen Morgen, wurden wir mittags bei unseren Badeaufenthalt mit Sonne in der Cala Portese verwöhnt. Als wir uns, weiterhin Motor-fahrend schon auf eine "Übernachtungsbucht" geeinigt hatten, kamen überraschend noch 4 Bft. "um die Ecke" und wir hatten eine tolle Abend- und Nachtfahrt mit traumhafter Hafeneinfahrt nach Bonifacio. Für mich schon recht sportlich- windig! Auf jeden Fall unvergesslich! (Torsten)

Logbucheintrag, 05. August 2012

Erstes Ablegen und Auslaufen aus der Bucht von Olbia. Schmetterlingsegeln. Ankommen in Bucht. Liegen im 3-er Päckchen. gemütliches grillen mit Bordgrill. Arnold hat uns während der Tour tolle Hilfestellung gegeben - egal ob Anfänger oder Fortgeschrittene - alle kamen am Steuer gut weg und es hat super viel Spaß gemacht. (Patrick)

Logbucheintrag, 03. August 2012

Die Woche neigt sich dem Ende zu... Alle denken darüber nach, was sie in dieser Woche erlebt haben. Turbulentes Segeln, "Wasserbombenangriffe", Kormorane bei der "Siesta", felsige Abenteuer und ein netter Abend am Land. Wir haben sogar neue Freunde kennen gelernt. Der Höhepunkt für Roman und mich jedoch war, dass Wir freie Delfine gesehen haben. Aber aller Anfang hat auch ein Ende, das jetzt leider schon da ist. Wir sind richtig dankbar für so eine tolle, ereignissreiche Woche... Aber jede auf seine ganz eigene Art. Mama, dass sie neben kochen auch ein wenig Ferien haben konnte. Roman, dass er sich ein "Schokobräune" anbraunen konnte. Papa, dass er sich Rotwein mit Arnold gönnen konnte und ich, dass ich diese zeilen in diesem Logbuch schreiben konnte. (Julia, 12)

Logbucheintrag, 02. August 2012

Das Segeln hat heute richtig Spaß gemacht, aber das beste war, dass wir am Abend in Cannigione Muscheln essen waren. Nach dem ich das richtige Outfit fand, fuhren wir mit dem Dinghi an Land. Roman und mir hat es Spaß gemacht die Rechtschreibfehler auf der Speisekarte zu finden. Das Essen hat uns Allen toll geschmeckt. Im Anschluß sind wir ein wenig um die Verkaufsstände gelaufen. Die Männer haben während dessen eine Bar gefunden in der Mamas Lieblingsgetränk serviert wurde. Roman und ich durften daran sogar nippen. Und so ging wieder ein toller Tag zu Ende.

Logbucheintrag, 01. August 2012

Ein paar Minuten nachdem ich aufgewacht bin fuhren unsere Nachbarn los. Papa hat gesagt, dass wir sie am Freitag wieder sehen werden. Das hat mich etwas aufgemuntert. Die Karte, die gestern ins Wasser fiel haben wir leider nicht mehr gefunden, aber wir haben zum Glück noch ein zweites Blatt. Nach dem Frühstück fuhren wir gleich los. Meine Mama hält Ausschau nach Delphinen, die wir leider nicht gesehen haben, aber dafür sahen wir ein paar Kormorane, die Mama so sehr liebt. Als sie das Fernglas zückte wurden aus ein paar Kormoranen viele Kormorane, die wohl wie Arnold gesagt hat, gerade Siesta machten. Wir fuhren wie immer in eine Bucht, aber diesmal gab es dort riesen Felsen, denen Roman und ich nicht widerstehen konnten und wir, kurz nach dem der Anker fest war, auf ihnen kletterten. Kurz gesagt ein schöner und ereignisreicher Tag. (Julia)

Logbucheintrag, 31. Juli 2012

Heute war wieder Mal ein schöner, sonniger Tag. Roman wachte wie immer zuletzt auf. Alle gingen wie immer am Morgen schwimmen und Alle sagten den gleichen Satz: "Guten Morgen". Wir banden uns los von den anderen Booten und einigten uns mit der Azzurra zusammen in eine Bucht zu fahren, da Roman und ich uns so gut mit den anderen Kindern verstanden. Arnold machte beim Segeln mit jedem eine Regatta. Ich glaube sein heutiger Höhepunkt war, dass er Martin mit seiner 47-er Swan überholt und die Führung behauptet hat. Die Azzurra kam erstlange nach uns, obwohl sie lange vor uns gestartet ist. Ihre Ausrede war: "Wir mussten ja hinten sein weil wir, 1. nicht wußten wo die Bucht ist und 2. wäre Arnold zutiefst gekränkt. Wir banden uns wieder aneinander, diesmal am Pier, und spielten gleich am Strand Muschensammeln, "Grimassen" in den Felsen finden und Scharade. Als wir am Abend karten spielten, fiel uns eine ins Wasser und wir mußten aufhören und gingen in die Koje, (Julia)

Logbucheintrag, 30. Juli 2012

Da es heute mal wieder starken Westwind gibt und die Bucht uns Allen gefällt und gut geschützt ist, beschließen wir das "Päckchen" nicht aufzulösen und einen schönen Bade- und Ausruhtag zu genießen.

Logbucheintrag, 29. Juli 2012

Heute haben die Wellen unsere Mägen auf die Probe gestellt. So hohe hatte ich schon lange nicht mehr gesehen. Roman hat sich in der Kajüte von Mom und Dad gelegt und geschlafen, worüber sich alle wunderten. Alle anderen waren die ganze Zeit oben da es niemand unten ausgehalten hat. Ein Glück, keiner musste sich übergeben. Als wir endlich in der Bucht ankamen wurden wir mit Wasserbomben von der Azzurra empfangen, zu unserem Pech waren wir "unbewaffnet". Doch dann haben wir uns versöhnt und standen im Dreierpäckchen vor Anker und wurden zum Grillen eingeladen. (Julia, 12)

Logbucheintrag, 28. Juli 2012

Nach dem Reinschiff begrüße ich Siegmund, Isa, Roman und Julia.

Logbucheintrag, 27. Juli 2012

Nach einem ausgiebigen Frühstück mit Blick auf die Altstadt von La Maddalena geht es auf zum Endspurt zurück Richtung Olbia. Am Wind, Motor, Raumschotkurs - alles war dabei. Herrlich entspannter Segeltag. Im Wasser mit Badewannentemperatur der Cala Banana wird der Skipper von den großen und kleinen Jungs ordentlich "getauft". Heute soll schon der letzte Abend von unserem Törn sein bei so einer Klasse-Crew - Glück gehabt:"Ja, ich weiß". Mal sehen, ob es mit Toms Zitrussuppe noch klappt, nach Arnolds wunderbaren Apfelpfannkuchen.

22.00, Nachtrag: Toms Suppe war lecker!

Es verabschiedet sich die Logbuchführerin in dieser Woche, Elke.

Logbucheintrag, 26. Juli 2012

Bei Flaute haben wir in der leicht überfüllten Cala Coticcio Pause gemacht. Nicht nur wir fanden es dort zum Schnorcheln und die zwei witzigen Badebuchten sehr reizvoll. Jede Menge Schlauchboote einschließlich Policia auf Jetski bevölkrten die Bucht. Abends ging es frisch gestylt vom Stadhafen aus in die Altstadt von La Maddalena. Lecker Fischessen, für Arnold gab es noch ein eiskaltes "Dankeschön-Herz" für den Spaß mit den Kindern, enge Gassen, Partystimmung -  "two to two" ging es in unsere Kojen. 

Logbucheintrag, 25. Juli 2012

Der Tag startete mit ausgiebigen Baden im azurblauen Meer. Bei gutem Wind haben wir endlich ordentlich Seemeilen zurückgelegt. Nach der Umrundung der Isola Tavolara ging es am Capo Figari vorbei immer schön Am Wind. Irgendwie het der doch nicht gereicht um nach La Maddalena zu kommen troz 10-maliger Wendemanöver. Die Händevon Elke und Tom glühen schon. Nach der Abkühlung vor Anker in Golfo Pevero begeisterte Arnold die Kids mit Dinghi fahren. Tom hat uns inzwischen in der Hitze der Kombüse ein kulinarisches Highlight gezaubert- gebackenes Schweinefleisch in Pflaumensauce nach dem es gestern schon Kokos-Hühnchen-Curry von Arnold und Tom gab- wunderbar, wenn nicht der Abwasch wäre.

Logbucheintrag 24. Juli 2012

Kurz aber intensiv - das war  unsere heutige Fahrt! Da doch deutlich stärker Wind und Seegang war als vorher gesagt, hat Arnold den Kurs Richtung Isola Tavolara geändert. Dennoch hatten wir bei bei der Umschiffung des Capo Ceravo ~40% Crewausfall und Arnold hatte mit der mit der Pütz viel zum Wegspülen. Aber in den Wellen und mit 7 Kn nur mit der Genua das Boot zu steuern war grandios, wenn auch nicht ganz angstfrei.

Am Strand der der Könige von Tavolara mußten wir uns erst einmal erholen - doch der nächste Schreck war unseres abgetriebenes Dinghi samt Thorben, die Dank sportlicher Hochleistung von Arnold und Tom gerettet wurden. Arnold hat uns noch Pflaumen im Speckmantel an Rucola gezaubert - sehr lecker!

Logbucheintrag, 23. Juli 2012

Irgendwie haben wir das Regenwetter aus Deutschland mit nach Sardinien gebracht. Es regnet zum Teil wie aus Eimern und auch den ganzen Tag. Der Wind mit Böen bis  Stärke 9 stört uns an der Molo Brin nicht sonderlich. Zwischen Müdigkeit und Kaffeetrinken versuchen Arnold und unserer freundlicher französischer Nachbar, bei strömenden Regen ein Schiff, dessen Anker sich gelöst hat, die Crew nicht an Bord ist und das an der Fahrwassertonne kracht und ins seichte Wasser treibt, zu retten. Nichts zu machen, auch der Zweitanker eines anderen Schiffes bringt nichts. 

Den Abend lassen wir genüßlich beim Fisch und Wein in der Pizzeria "Antica" in Olbia ausklingen. Die "Belästigung" durch männliche Rechtsfahrgebot-Diskussionen blieb heute Nacht zum Glück aus.

Lobucheintrag, 22.Juli 2012

Dank der Sturwarnung für morgen konnten wir nicht zum "großen" Törn auslaufen. Aber wir waren wunderbar in der Cala Banana baden und die Männer haben sportliche Tarzans an der Liane abgegeben. Bei guten Wind sind wir schon mit ordentlichen Krängung Am Wind gesegelt und haben Raum-Schot-Kurs mit 7 kn getestet.

Doch etwas gelernt bei Arnold letztes Jahr!

Logbucheintrag, 21. Juli 2012

Unser Dank gilt Arnold für eine tolle Woche in der wir viel gelernt, viel gesehen haben und tolles Captains - Dinner geniessen durften. Vielen lieben Dank für diese schöne Zeit...

...wir werden Dich vermissen.

"Man lernt das Matrosenleben nicht durch Übungen in einer Pfütze" (Franz Kafka)

Deine Crew: Jenny, Leonie, Olaf, Stefan, Luisa und Niklas.

Logbucheintrag, 20. Juli 2012

Nach unserer vorletzten Nacht geht es nun wieder Richtung "Heimathafen" Olbia mit Zwischenstop in der Cala Muresca und einem letzten Sprung vom Deck in das azurblaue Meer. Ein letztes Mal die Segel gehißt und schweren Herzens die Hafeneinfahrt passiert...

...durften wir ein geniales Mahl von unserem Skipper verputzen. Rezept schon gespeichert:-). Seesäcke gepackt und alles verstaut wird nun das letzte Bier genossen, bevor es ein letztes Schlummern in der Koje folgt.

Gute Nacht Olbia

Gute Nacht Arnold

Logbucheintrag, 19. Juli 2012

Der Trip nach Bonifacio, Teil II

... 07.30 neben der Zapfsäule aufgewacht und frische Baquetts und Croisssants für die doch etwas leidende Crew/Skipper geholt. Mit "frischen" Diesel und den Croissant geht es zunächst zum Frühstück in die Ankerbucht. Danach am inzwischen etwas freieren Steg fest gemacht und ab geht es auf Sightseeingtour durch die Altstadt von Bonifacio. Eine herrliche Idylle in den kleinen Gassen und wunderbaren Blick auf die Bucht und den Hafen. Nach einem "Großeinkauf" den Kühlschrank gefüllt geht es gegen 13.30 nach Porto Palma, zurück nach Sardinien. Dort angekommen durften wir das "Captains-Spezial-Gericht von Arnold geniessen und die Kids mit dem Dinghi die Bucht unsicher machen. Nach der doch etwas kurzen Nacht und den langen und an Eindrücken reichen Tag, freuen wir uns auf die Kojen, damit wir fit für unser nächstes Abenteuer morgen sind...

 

Logbucheintrag, 18. Juli 2012

Der Trip nach Bonifacio, Teil I

Was für ein Tag! Von Tre Monti ging's in Richtung Bonifacio begleitet von 7 Delphinen. Ein einmaliges Schauspiel... Auch die Einfahrt in den Hafen von Bonifacio war überwältigend mit dem Blick auf den Kreidefelsen, die Meeresgrotte, die Altstadt auf den Sandsteinklippen sowie die Treppe des Königs Aragon. Wie eine Märchenkulisse aus dem 18. Jahrhundert. Leider wollten dieses auch viele andere Segler geniessen und so war der einzige freie Platz für uns die Tankstelle. Doch vor dem Zubettgehen ist die gesamte Crew, samt Skipper zum Dinner ausgegangen und verspeiste Fisch, Muscheln und Gambas mit viel Wein, sehr viel Wein!! Die Kinder auf's Schiff verfrachtet, wurde uns Erwachsenen Ausgang gewährt und so stürmten wir die nächste Bar mit Liveband und viel Bier und Mojito fresh. Um 01.30 auf's Schiff, die Kids ins Bett gebracht und selbst in die Koje gefallen, denn es hieß: "Früh aufstehen" am nächsten Tag!!! Gute Nacht...

Logbucheintrag, 17. Juli 2012

Übernahme des Logbuchs durch Luisa (7), Leonie (10) und Niklas (10), Schriftführerin Jenny. 22.00 wir sitzen an der Back und überlegen was wir schreiben sollen. Wir sind uns einig bei Nüssen und Fanta, dass es ein toller Tag war! Die Sonne im Gesicht, eine Dinghirundfahrt in der Bucht und leider kein Fisch an der Angel. Ein grimmiger Mann beim Müll weg bringen, so lassen wir den Tag und Abend beim Sterne beobachten ausklingen. Drum sagen wir Tschüs und Goodbye - bis morgen!!

Logcheintrag, 16. Juli 2012

Auf Matrosen, den Anker gelichtet

Segel gespannt, den Kompass gerichtet

Heute geht's in die wogende See

Oh weh, oh weh, Stefan stößt sich den kleinen Zeh!

Auch konnten wir einen Delphin bestaunen

und so folgte von der Crew ein lautes Raunen.

Günstig sind Wetter und Wind

und das Schifflein segelt geschwind...

Logbucheintrag, 15. Juli 2012

Es "mistralt" mal wieder = Hafentag.

Logbucheintrag, 14. Juli 2012

Heute muß ich mich beeilen mit dem Reinschiff denn ich muß noch einen neuen Wirbel für den Anker besorgen. Abends begrüße ich meine neuen Gäste: Olaf, Jenny und Leonie(10) und Stefan, Luisa(7) und Niklas(10).

Logbucheintrag, 13. Juli 2012

Der letzte Tag hatte es in sich, (Freitag der 13.) Mit Windspitzen bis 8 Bft. ging es Richtung der Bucht von Olbia wo wir dann in der Cala Moresca noch einen letzten Badestop einlegten. Dort ist dann auch noch der Anker gerissen. Der Ersatzanker hat uns dann aber gut gehalten, was die erfolgreiche Suche nach dem ersten Anker erleichterte. Letztendlich haben wir dann ohne weitere Zwischenfälle Olbia erreicht.

Es war eine wunderbare Woche!!! (Thomas)

Logbucheintrag, 12. Juli 2012

Mit starkem Wind ging es nach Porto Cervo, dazwischen noch ein Zwischenstop in der Liscia Di Vacca (übersetzt heißt es - Glatte Kuh) gemacht. Die Kinder waren die ganze Zeit am schnorcheln --> Mantas* gesehen. Danach volles Tempo auf unser Ziel, Giada ist sehnsüchtig nach Shoping am Land, hoffentlich ist die Kreditkarte gedeckt, wir fahren ja schließlich nach Porto Cervo!!! Nach einem kurzen Zwischenfall mit dem Dinghi, (der Motor wollte nicht mehr), gab es ein feines Abendessen aus der Bordküche.

* Höchstwahrscheinlich waren es doch nur Schollen.

Logbucheintrag, 11. Juli 2012

Nach einer Shoppingtour in Bonifaciolegten wir ab nach Porto Palma mit dem Kühlschrank voller Bier. Nach einer leckeren Zwischenverpflegung, paar Kopfschmerzen und einem leeren Kühlschrank kamen wir in Porto Palma an. Nach dem leckeren Grillieren haben die Kinder, (Giada, Alessio und Nikolas) abgewaschen. Mit leeren Kopf ging der Wein zur neige und der Tag auch. (Giada 15) 

P.S. Das mit dem "leeren Kühlschrank" ist die Sichtweise einer 15-jährigen. Wir haben immer noch genug Bier und Wein  und Essbares.(Arnold)

Logbucheintrag, 10. Juli 2012

Was für ein schöner Tag, es sollte uns eine unruhige See erwarten, so haben wir alle die Rettungswesten angelegt. So schlimm kam es dann doch nicht, bei gutem Wind kamen wir gut voran und haben in der wunderbaren Bucht von Lavezzi am Mittag zwischengeankert. Danach legten wir wieder los mit Ziel Bonifacio. Bevor wir die eindruckvolle Hafeneinfahrt geniessen konnten, haben wir noch eine Regatta mit einem französischen Boot für uns entschieden. Natürlich dank professionellen Wendemanöver unter der Leitung von Arnold

Logbucheintrag, 09. Juli 2012

Der wohl längste Tag auf See in dieser Woche. Erst die Flaute und dann Wind aus der falschen Richtung brachten uns nicht weiter. Wir waren alle froh als wir in der wunderschönen Cala Santa Maria den Anker warfen und eine Abkühlung in dem türkisblauen Wasser genossen.

Logbucheintrag, 08. Juli 2012

Unser allererster Segeltörn hat begonnen, die Crew ist nach der Sicherheitsanweisung gerüstet. An den großen Fähren geht es durch die Bucht von Olbia nach Golfo Perevo. Erste Seekrankheit macht sich bei den weiblichen Crewmitgliedern unter Deck bemerkbar. Rechtzeitig zum "Anleger" war dann aber wieder alles weg un Ok.

Logbucheintrag, 07. Juli 2012

Mal wieder Samstag - Ihr wißt schon was kommt.

Nach dem Reinschiff begrüße ich die "Neuen": Robert, Gabi, Nikolas, Thomas, Luisa, Giada und Alessio.

Logbucheintrag, 06. Juli 2012

Nach 1. "Tauchgang" in der malerischen Bucht (Cala Coticcio), ausgiebiges Frühstück inklusive Rührei a la Skipper, anschließend gemütliches "Sonnensegeln". Abkühlung der Herren beim "Fender-Reiten" vor Capo Figari. Eis und Aperol in der Strandbar in Cala Banana. Langsames Zurückschaukeln nach Olbia mit musikalischer Untermalung - La Paloma u.a. von Achim Reichel. Der Anleger schmeckt - trotzdem noch Vorräte für eine weiter Woche.

Fazit: Wir hatten einen herrlichen Segeltörn mit türkisen Wasser und wunderschönen Schnorchel-Buchten, Segeln mit viel Wind (aber ohne Sprayhood) und sehr leckerer Bordküche. - Danke Arnold! (Katrin)

Logbucheintrag, 05. Juli 2012

Nach flauen Aussichten im Hafen dann doch der perfekte Wind für eine "gemütliche Kreuz" rauf nach Caprera. Lange Bade und Nickerchen Pause in Cala Napoletana. Nach dem Anleger in Cala Cotticio war der Rum leer:-(  (Frank)

Logbucheintrag, 04. Juli 2012

Nach einer windigen Nacht, ein herrlicher Urlaubsmorgen mit "privaten" Strand und herrlichem Wetter auf Spargi. Diverse Boje über Bord Manöver zur Übung mit verschiedenen Rudergängern. Daniela fährt das Anlegemanöver in La Maddalena als würde sie nie etwas anderes machen. Landgang zum Eisessen:-))!!! Weiter geht es an Bord ohne "Schildkröte" aber mit Seeigel für Katrin. Essens und Schwimmpause in Tre Monti :-). Katrin mal wieder beim Schnorcheln verschollen --> die Abenddusche in Cannigione gefährdet. Unter Motor geht es nach Cannigione, Super Anleger von Astrid, die Dusche naht!! (Anneke)

Logbucheintrag, 03. Juli 2012

Kreuzen ohne Ende -  stimmt nicht ganz, um 1830 sportliches, seitliches Anlegen an der Mole auf Spargi -  herrliche Bucht!!! Und übrigens; Ree bedeutet: Ruderpinne liegt auf Lee!!!

Ein kleiner Nachtrag um 2240: Erste Ermüdungserscheinungen treten zutage, rot glühende Ohren bei der gesamten Besatzung (Einspruch des Skippers), Handschwielen und blaue Flecken. Nach dem Anlanden eine Erkundungstour und ein unvergesslicher Sundowner. Alle sehr glücklich!! (Frederic)

Logbucheintrag, 02. Juli 2012

Starker Super-Pep Konsum - das Wasser peitscht ins Gesicht. Erholung bei Porto Cervo - Maximale Geschwindigkeit 8,5 kn Am Wind bei 7 Bft. - Die Crew war sehr ruhig - Frank schlief! (Astrid)

Logbucheintrag, 01. Juli 2012

Sommer, Sonne, Segelsetzen! Die Crew findet: Das Leben ist schön! (Daniela)

Logbucheintrag, 30.Juni 2012

Die Einen gehen, die Anderen kommen... Ich begrüße am Abend: Astrid, Frederic, Anneke, Kathrin, Frank und Daniela.

Logbucheintrag, 29.Juni 2012

Das war eine tolle Woche mit Arnold und Sabine. Viel gelernt über die Segelei, tolle Buchten kennen gelernt und viel gelacht.Die Tage sind im Nu vergangen.Claudia

Logbucheintrag, 28.Juni 2012

Trotz angekündigter Flaute sind wir bei beaufort 3 von der Traumbucht Lavezzi nach La Maddalena gesegelt. Noch eine kleine Abkühlung im Wasser bevor es in den Hafen geht. HEUTE ABEND EM Halbfinalspiel Deutschland:Italien...........

Logbucheintrag, 27.Juni 2012

Es geht nach Lavezzi, darauf haben sich alle gefreut. Sascha findet Lavezzi auch toll glaube ich:-)                                                                                                       O Lavezzi, du Perle der Natur. Deine Felsen, deine Blumen, deine Fische.Türkises Wasser vernebelt die Sinne, aber die Sicht ist klar, klar wie der Blick in ein Auqarium nur voller Freiheit! Lavezzi, du wahr gewordener Südseetraum. Wahr und Real im Süden der Insel der Schönheit! Lavezzi, du wirst mich wiedersehen. Das verspreche ich dir und gönne ich mir, by Sascha

Logbucheintrag, 26.Juni 2012

Das Wetter hat sich beruhigt und so können wir gegen 10.00 den Anker lichten und haben herrliches Kaiserwetter, Sonne 3-4 Bft.  Badestop für 2 Stunden in der Bucht von Liccia und jetzt gehts weiter Richtung Korsika.Bonifacio 20.10 Uhr nach herrlichem Segeltag.

segeln korsika sardinien paloma

Logbucheintrag, 25.Juni 2012

Hafentag bei 6 Bft, draußen bläst es. Zur Zeit liegen in Porto Cervo, dem Hafen der Schönen und Reichen nur:-) folgende Superyachten neben der Paloma: Die  Dilbar ( 116 Meter, Hubschrauber an Deck etc.... ) die Aurora sowie die Slipstream (Slipstream video )

Porto Cervo Segeln Sardinien

Logbucheintrag, 24.Juni 2012

Die Gäste sind angekommen und Sascha, Holger und Claudia erleben heute Ihren ersten Tag an Bord eines Schiffes. Wir starten bei herrlichem Königswetter mit 3-4 Bft unter Segel und legen gegen 15.00 Uhr einen Badestop bei Mortorio ein. Eine kleine Delphinschule schwimmt ums Boot. Es ist immer wieder herrlich Delphine zu sehen und das schon am ersten Segeltag erleben zu dürfen ein Geschenk. Gegen Nachmittag frischt es auf und bei 5 Bft laufen wir die sichere Bucht vor Porto Cervo an und liegen dort jetzt vor Anker. Italien gewinnt gegen England, wir verfolgen das Spiel auf dem Fernseher, aber auch ohne TV hätte man die Jubelschreie von der Küste nicht überhören können:-) Also Italien-Deutschland im Halbfinale...........das wird spannend!

Logbucheintrag, 9.-23.Juni 2012

Die Gäste der Woche mussten kurzfristig absagen, sehr schade,  wir hatten uns auf alte Freunde gefreut, deshalb Beste Besserung nach Angermund!!

Der Sommer ist angekommen auf Sardinien. Barometer und Temperatur steigen, eine leichte Brise erfrischt dennoch. Das satte Grün des Frühlings weicht immer größeren Flächen von Beige und Braun. Die Tiere suchen den Schatten der Bäume und der Mensch pflegt die Siesta. Die Geräusche des Sommers sind da: Zirkaden, Grillen, Frösche und leider auch Mücken:-) Die Paloma dümpelt entspannt in La Caletta und ich in der Hängematte......

Logbucheintrag, 9.Juni 2012

Nach 2 Wochen auf der Paloma verlässt uns unser Roberto bereits um 5.00 Uhr morgens, Miriam und Jean frühstücken noch mit uns und gegen Mittag gehts für die Beiden zurück in die Schweiz. Roberto würde sagen: O`ba schee war`s.

Logbucheintrag, 8.Juni 2012

Wind ganz schön stark am letzten Segeltag. 6-7 Bft und es wird noch mehr. Wir laufen eine Bucht an um dort ein bisschen abzuwettern. Auch hier ordentlich Wind, der Anker slippt und wir werfen ihn erneut. Gegen 15.00 Uhr Anker auf und unter Motor gehts bei starken Seegang weiter Richtung Olbia. Die Crew hat Spaß am " Wellenreiten" . Arnold macht Apfelpfannkuchen und um 20.20 legen wir in der Marina di Olbia an.

Logbucheintrag, 7.Juni 2012

Wir nähen per Hand einen Riß in der Genua. Die neue ist schon auf dem Weg zu uns, aber bei der Naht wird uns die alte noch nach Hause bringen:-) Herrliches Segelwetter bis in die Bucht von Tre Monti. 20.30 Uhr liegen wir dort vor Anker

Logbucheintrag, 6.Juni 2012

10.45 Uhr: guter 4-5er Wind auf dem Weg nach Bonifacio; Windrichtung natürlich von Vorne. 15.00 Uhr I.O Roberto will jetzt schon Wende, weil wegen des besseren Schlafens in der Koje:-) Um 20.20 Uhr Bonifacio Leinen fest.

Logbucheintrag, 5.Juni 2012

Nach 2 Hafentagen in Cannigione wegen Mistral (5-6 Bft bereits im Hafen) beruhigt sich das Wetter langsam und die Reise geht weiter. Wir üben Wenden und Halsen vor Maddalena, um dann nach getaner "Arbeit" in der Palma vor Anker zu gehen.

Logbucheintrag, 4.Juni 2012

Hafentag: gute Bücher, tolle Gespräche, eine fast unglaubliche Slaptsick Segelausmessaktion unter Anleitung vom I.O. Robert mit viel Pythagoras und noch mehr Gelächter, ein feines Abendessen nach schweizer Tradition und roter wunderbarer Wein von Jean ausgesucht......so schön können auch Hafentage sein.

Logbucheintrag, 3.Juni 2012

Schiffseinweisung und Einkäufe sind erledigt und wir machen die Leinen los um 12.00 Uhr. Das Mare nostrum, das grosse wunderbare Unerklärliche und Schöne:-) empfängt uns nach einer Woche mitohne Wind nun doch tasächlich mit Bft 4-5 und ebensolchen Wellen. Es frischt später noch auf und wir laufen Cannigione an. Um 18.00 Uhr gibt es ein unfassbares Anlegemanöver des Nachbarbootes in 4 Versuchen und die Paloma bleibt Gottseidank!!! heile. Da wir nun schonmal hier sind gehen wir natürlich bei Tavola Azzura essen,( mmmm) dafür hat es sich in jedem Fall gelohnt. Der Mistral kommt am Abend und wir werden morgen wohl einen Hafentag haben.

Logbucheintrag, 2.Juni 2012

die neue Crew ist angekommen und wir dürfen Jean und Miriam an Bord begrüßen. Gemeinsam mit der Sizilien Crew gibt es ein feines Abendessen an Bord made by Kerstin ( Risotto mit Gambas ) und dann verabschieden wir Kerstin, Felix und Julian. Unser Robert aus Niederbayern bleibt und noch eine Woche erhalten.

Logbucheintrag, 1.Juni 2012

Finaler Tag, ein Segeltag; deshalb zum Schluß noch ein bißchen Manövertraining und dann gehts unter Segel bis fast an die Mole. Abends sind wir ins Antica essen gegangen! Fazit: Kein Wind die Woche, dennoch war es eine sehr schöne Woche und eine ganz tolle Crew, wirklich wahr. 

segeln sardinien

Logbucheintrag, 31.Mai 2012

Wind! Wir segeln! Kurz! Die 2te Patentwende des Törns weil der Wind von Oben kommt:-) Bist du locker? Robert zum Fockschoter Steuerbord...wir motordieseln also weiter Richtung "Schweinchen. Sabine ( MUH ) Kerstin ( Haum ) 14.30 Robert : Wo ist die Schildkröte? Und dann Cala Luna. Das sieht hier alles so lichttürkis aus wie auf Postkarten. Viel Holz wird gesammelt, Hai  zum Schwimmen aufgeblasen. Es schwimmt sich auch wie auf Postkarten für Barcardi Cola. 19.30 angelegt in La Caletta. Robert: Spanferkel, nix wars! Wirtshaus gschlossn! Risotto mit Garnelen selba kocht, von Kerstin, guat woars!

Cala luna Cala sinise segeln sardinien

Logbucheintrag, 30.Mai 2012

Schlafen Delphine? Und wenn ja, wie ? Und wenn nicht, warum nicht ?

Antwort sofort recherchiert: Delfine schlafen, indem sie immer eine Gehirnhälfte einschlafen lassen und mit der anderen wach bleiben. Dadurch wird die Atmung aufrechterhalten. 

Logbucheintrag, 29.Mai 2012

absolut kein Wind!....DAFÜR: 9 Suppenschildkröten gesichtet und natürlich sind wir zu jeder gefahren. Das Meer voller Segelquallen ( eine davon rausgefischt zur Betrachtung ) und viele viele Delphine, die uns Tag und Nacht immer mal wieder begleiten, am Bug spielen und springen. Einzig der Wind fehlt und zwar total. Dafür schöne Stunden mit Tieren und zuletzt noch der Fang schlechthin: 4,5 Kilo Thunfisch.

delphine suppernschildkröten sardininen segeln

Logbucheintrag, 28.Mai 2012

Arrivederci Palermo Nix wars midm oblegn. Da Strieg von da Muring war in da Schraubm von da Paloma. Noach`m doucha is ganga. Na oiso, warum ned glei:-) ? Delphinschule um 18.00 Suppenschildkröte Nr 1 um 18.30 

Logbucheintrag, 27.Mai 2012

Weiter gehts auf niederbairisch: Buona Sera Paloma, A schena Segladag mit a super Crew is fast gar. Um viere Namidog hoama de erste Delphingruppe gseng. Beim Einfoam in Hafn hams uns mit zwo Feierwerk grüßt.

Logbucheintrag, 25. Mai 2012

Arnold begrüßt uns mit den Worten: Wir haben eine mittlere Katastrophe! Gasflasche schon wieder leer, kein Kaffee und kein Wind:-) Nach extremen Arbeitseinsatz von Mike und Arnold sind Gas und Kaffee aufgefüllt. Los geht´s. Bestes Wetter zum Sonnen. Badesachen an und unter Motor entlang der Küste bis Pta Caronia. Ein Zwischenstopp zur Abkühlung im halbwarmen Meer. Herrlich, und das im Mai! Leckere Apfeleierkuchen vom Skipper haben den kleinen Hunger vertrieben. Tim hat während des Törns seiner Junior-Skipper-Prüfung bestanden! Darüber hat er sich sehr gefreut. Abends gibts noch den Fisch a la Mike und Elke...Manuela.

Logbucheintrag, 24. Mai 2012

Wenn der Wind es zuläßt, dann steuern wir Richtung Alicudi...Nix da, wir machen Kurs nach St. Agata. Vor dem Aufbruch haben wir frische Fische von den Fischern vom Kutter gekauft, obwohl uns Arnold welche fangen wollte. Daher wurde die Angel ausgeworfen! FAZIT: ein gepiercter Fisch mehr im eolischen Meer und ein gefangener Thunfisch für uns 6 zum Abendbrot. Frage:Warum haben wir morgens Fisch gekauft :-)?? Anlegemanöver von Tim, Supi und Käp'tensdinnern war lecker mmmmm. Manuela

Logbucheintrag, 23. Mai 2012

Nach unseren Hafentag startet die Crew in einheitlichen schicken Shirts nach Lipari. Nach einem guten Törn, legen wir in Lipari an und es fängt zu regnen an. Für 2 Std. leinen fest - 20,- € gelöhnt :-(, schnell weg hier! Vulcano ist unser neues Ziel. Hier scheint wenigstens die Sonne, aber es stinkt ein wenig (Schwefelquellen). Um 1915 starten wir noch eine nicht alltägliche Bergungsaktion eines abtreibendes Boots. Die Bayern können doch besser Ski laufen als Segeln. Der Anker Slippte und die Crew war am Land. Und geizig sind sie auch, als Belohnung gaben die uns 1,5 L Rotwein und 2 Dosen Bier!!! Na ja, Arnold muß weiter Skippern - bei dem geringen Bergelohn. (Manuela)

Logbucheintrag, 22. Mai 2012

Heute ist der Eintrag kurz - Hafentag wegen Sturms. Arnold leiht sich eine Vespa und erkundet mit Tim die Insel.

Logbucheintrag, 21. Mai 2012

Bei Flaute unter Motor abgelegt. Für "Landratten" hoher Wellengang. Dann kommt Wind auf, ca. 4 Bft. Durch Wind und Welle Seekrankheitsgefahr. Die Männer haben das Ruder übernommen und haben uns und das Boot professionell in den Hafen von Salina gebracht. (Elke)

Logbucheintrag, 20. Mai 2012

Zum Glück ging die komplette Crew auf Fahrt, (Elke hatte gestern abend in Erwägung gezogen nach Hause zu fahren, weil ihr schon im Hafen übel war). Nach anfänglichen 1 Bft. hatten wir anschließend eine knappe Stunde gute 4 Bft. mit 45° Krängung (gefühlt). Der Skipper musste der "Anstrengung" Tribut zahlen, sodass die Crew das Kommando übernahm :-). Dann mit Motor in die sichere Marina von Sant' Agata di Militello. Delphine gesichtet - großes Erlebnis. 0230 Scirocco 7 - 8 Bft. von quer ab. Leinen und Moorings (4) halten!!! Ein toller Tag! (Mike)

Logbucheintrag, 19. Mai 2012

Um 0930 kommt das Taxi und bringt die Mannschaft zum Bahnhof. Für mich beginnt die Samstag-Routine - Reinschiff. Abends kommen die neuen Gäste, ich begrüße, Henning, Manuela, Tim (10 J.), Mike und Elke.

Logbucheintrag, 18. Mai 2012

Die letzte Etappe dient der Entspannung. Bei sonnigem und sehr ruhigem Wetter motoren wir nach Cefalu und genießen die Landschaft. Abends bei Cola mit Rum resümieren alle, dass es ein sehr gelungener Törn war!!!

Logbucheintrag, 17. Mai 2012

Nach einer Nacht an der Boje mit viel Schwell sehnen wir uns nach einer Mahlzeit ohne Krängung und Geschaukle. Also - Leinen los und ab nach Salina. Nach einem 3-stündigen Ritt bei 5 Bft. und Sonnenschein legen wir auf Salina an und genießen dann das "ruhige" Mittagessen. Nachmittag heißt es wieder Leinen los, wir wollen den Wind nutzen und näher an Cefalu sein, dem Ziel unsere Reise. Um 2200 erreichen wir die "Marina" Capo d' Orlando und stellen fest, dass es sich in den letzten 15 Jahren nicht geändert, heißt - immer noch nicht fertig und trostlos. Also fahren wir weiter nach Sant' Agata di Militello. Wir finden den Hafen auch wenn das Molenfeuer aus ist. Endlich ruhig schlafen!

Logbucheintrag, 16. Mai 2012

Delphine begrüßen mit uns gemeinsam den neuen Tag. Noch 50 sm bis Stromboli. Der Stromboli spuckt nicht sondern raucht nur! Darf er das? Am Abend noch eine Lustfahrt (bei 7 Bft.) um den Stromboli im Dunkeln leuchten zu sehen. Und er spuckt doch! Wir können 3 Erruptionen beobachten. Ein unvergeßliches Erlebnis!!!

strombolie palomare segeln

Logbucheintrag, 15. Mai 2012

Ein relativ ruhiger Tag. Zunächst  N 3 Bft. im laufe des Tages auf SW drehend und auf 5 Bft. zunehmend. Um 1250 sehen wir eine Schildkröte, und um ca. 1600 kommen Delphine, die uns über 3 Std. begleiten.

Logbucheintrag, 14. Mai 2012

Nach einem Ausruhtag bei 7-8 Bft. im Hafen von Santa Maria Navarrese wollen wir um 1830 starten, doch Lothar versenkt das Fahrrad im Hafenbecken und somit kommen wir erst um 2000, bei nur noch 3 Bft. los. Leider ist Lothar krank,wahrscheinlich Sonnenstich, aber der Rest der Crew ist gut drauf.

Logbucheintrag, 13. Mai 2012

Genialer Auftakt für den Törn: Super Wind (6 Bft, NW), 6,5 kn im Schnitt gesegelt. Nur die Delphine waren schneller!

Logbucheintrag, 12. Mai 2012

Unsere schweizer Freunde fliegen nach Hause, und die Crew für die Überfahrt nach Sizilien trifft ein: Lothar, Eddi, Jan, Reinhard und Thomas.

Logbucheintrag, 11. Mai 2012

Was sind wir froh, dass der Motor wieder läuft. Bei der Flaute die heute herrscht würden wir Olbia nie erreichen. Wir fahren noch nach La Maddalena einen Espresso trinken und dann Richtung Olbia. Gegen Mittag können wir doch noch Segel setzen. Am Abend lassen wir die, trotz allen Widrigkeiten gelungene und lustige Woche im Ristorante Antica ausklingen.

Logbucheintrag, 10. Mai 2012

Schön, dass Segler sich gegenseitig helfen. Birgit schleppt uns aus dem Hafen und wir segeln beim Kaiserwetter (3Bft., Sonnenschein, kein Seegang) nach Palau. In der Bucht vor dem Hafen lassen wir den Anker fallen und warten auf den Anlasser. Um 2100 wird er geliefert, und nach dem wir auswärts gegessen haben bauen wir, bzw. der Albert ein. Jetzt können wir beruhigt schlafen, vielen Dank an unsere Mechaniker, Albert und Roger!!!

Logbucheintrag, 9. Mai 2012

Als wir den Motor starten wollen, macht der Anlasser nur "Klick" und verabschiedet sich. In Bonifacio finden wir keine Werkstatt und bestellen den Anlasser in Deutschland. Morgen kommt mein Vater und bringt ihn mit. So bleiben wir einen Tag länger hier - es gibt schlimmere Orte für einen Zwangsaufenthalt.

Logbucheintrag, 8.Mai 2012

Bei 4 Bft. aus NW und herrlichem Sonnenschein kreuzen wir im Maddalena-Archipel. Zwischen La Maddalena und Spargi werden wir vom Kamerateam des RAI-2 gefilmt. Sie machen Aufnahmen für eine Serie: "No Virabile" - wir werden noch Filmstars. Nach einem Zwischenstop auf Lavezzi lichten wir um 1900 den Anker für eine "Nachteinfahrt" nach Bonifacio. Leider schläft der Wind nach einer Stunde ein und wir müssen motoren; trotzdem ein tolles Erlebnis.

anfahrt nachts bonifacio palomare

Logbucheintrag, 7.Mai 2012

Was gestern zu wenig, wird heute schon fast zu viel - angesagt sind 6 Bft. WNW. Mit gut gerefften Segeln stecken wir Kurs nach Porto Vecchio, bedeutet hoch am Wind. Um 1120 sind wir gezwungen den Plan zu ändern. Durch einen Fahrfehler kriegt die Genua einen Riß und wir ändern den Kurs nach Cannigione. Der Segelmacher arbeitet fix und bringt uns nach 2 Stunden die reparierte Genua. Kulinarisch beenden wir den Tag mit Fisch und Meeresfrüchten in der Tavola Azzura - hervorragend!

cannigione palomare segeln

Logbucheintrag, 6. Mai 2012

Nun geht sie endlich los, die Saison 2012. Um 1300 machen wir die Leinen los und wollen zum eingewöhnen Richtung Cala di Volpe segeln. Leider macht das Wetter nicht so richtig mit, wenig Wind und später sogar noch Regen dazu. Das kann aber unsere Laune nicht trüben, denn: Wenig Wind + Regen = mehr Rum.

Logbucheintrag, 5.Mai 2012

die Paloma ist seit 9.00 Uhr zurück in Olbia und die ersten Gäste des Jahres sind angekommen. 5 Freunde aus der Schweiz. Wetter: sonnig 2 Beaufort aus Osten Getränke: Rum mit Cola auf Eis. Laune: Bestens

Logbucheintrag, 4.Mai 2012

Safari durch die Berge zurück nach Olbia....

wildschwein
sardinien kulinarisch
segelreise sardinien

Logbucheintrag, 3.Mai 2012

navarese segeln paloma
palomare segeln
sardinine segeln

Abfahrt aus dem Winterlager...

Logbucheintrag, 31.März 2012

Arbeit Arbeit Arbeit:-) bevor die Saison losgeht bekommt die Paloma neues Antifouling. Arnold und sein Freund arbeiten seit 10 Tagen ununterbrochen...

langsam aber sicher wird aus "alt".."neu".