paloMare - SEGELN IM MITTELMEER
Menu ein-/ausblenden

Das Leben an Bord

Um Euch einen Einblick in das Leben an Bord zu geben, haben wir hier einige wichtige Aspekte für das Mitsegeln beschrieben:

Mitsegeln bedeutet Teil einer Segelcrew zu sein. An Bord unserer Segelyacht sind wir ein Team, in dem alle Aufgaben von der gesamten Mannschaft erledigt werden, Jeder packt mit an. Egal ob als erfahrener Segler oder absoluter Neuling bringen sich alle mit ein. Ein gutes Team und eine nette Mannschaft lassen jeden Segeltörn zu einem unvergessenen Erlebnis werden.

Unsere erste gemeinsame Aktion nach dem Begrüßungsdrink ist das Einkaufen. Anschließend werden alle Lebensmittel im Schiff verstaut, so dass Jeder weiß wo er was findet. Da es dann schon spät ist, lassen wir es uns in einer nahegelegenen Pizzeria gut gehen, lernen uns kennen und besprechen den Törn.

Gutes Essen und Trinken ist ein wichtiger Bestandteil eines gelungenen Segeltörns. Daher nehmen wir uns hierfür die angemessene Zeit und teilen die Aufgaben unter uns auf.

Unseren Tag starten wir mit einem umfangreichen Frühstück. Da wir mittags häufig noch unter Segel sind, bereiten wir uns einen kleinen leckeren Snack auf See zu.

Wenn wir in der Bucht oder im Hafen festgemacht haben, lassen wir unsere Segelabenteuer bei einem Drink und einem Häppchen Revue passieren.

Für das Abendessen nehmen wir uns dann Zeit, um in aller Ruhe zu kochen und das Essen mit einem Gläschen Wein oder Bier in gemütlicher Runde zu genießen.

Alternativ lassen wir uns in einem Restaurant von der einheimischen Küche verwöhnen. Hierbei wird traditionell der Skipper eingeladen.

Süßwasser ist ein begrenztes Gut an Bord. Da wir nicht nur in Häfen anlegen, sondern auch die traumhaften Buchten entdecken wollen, um nach Herzenslust schwimmen und schnorcheln zu können, nutzen wir die Seemannsdusche. Wir seifen uns am Heck des Schiffes ein, waschen uns mit Meerwasser ab und nutzen die Heckdusche, um das Salz abzuspülen. Das kristallklare Meerwasser hat zusätzlich einen Wellness ‐ und Peelingeffekt.

Der Strom an Bord ist in erster Linie für den Kühlschrank, das Laden der Batterie und die Bordelektronik wichtig. Daher können unter Segel nicht zu jeder Zeit elektronische Geräte aufgeladen werden. Es wird jedoch zwischendurch immer wieder ausreichend Gelegenheit geben, Handys, Akkus und andere Geräte aufzuladen. Bis auf die französischen Inseln in der Karibik, bieten wir ein begrenztes WLAN Volumen für unsere Gäste an.

Seekrankheit kann man bei stärkerem Wind und Welle nicht ausschließen. Die Symptome verschwinden in aller Regel nach 1 - 3 Tagen. Scheut Euch nicht uns frühzeitig darüber zu informieren, da das beste Mittel dagegen Rudergehen ist. Das heißt, wer seekrank ist, lenkt das Schiff. In den meisten Fällen verschwindet die Seekrankheit so besonders schnell. Eine histaminarme Ernährung und das richtige Verhalten in der Situation können dabei ebenso Abhilfe schaffen. Dabei unterstützen wir Euch selbstverständlich gerne, zumal wir aus eigenen Erfahrungen Tipps weiter geben können. Natürlich gibt es auch Medikamente gegen Seekrankheit. Darüber solltet Ihr Euch vorher informieren und diese gegebenenfalls vor Eurer Reise kaufen.



Gerne gestalten wir den Törn nach Euren Bedürfnissen auch zu individuellen Terminen!
Home | Die Yacht | Törns 2018 | Revier | Logbuch | Weitere Infos | Seemanns... | Kontakt | Impressum | Datenschutz